Paritätische Kommission (PK)

Strassburgstrasse 11 · 8004 Zürich

Tel. 044 242 60 77 · Fax 044 242 60 78 · info juhui.antispam@protection.nospam pkzh.org

Gebäudetechnikbranche KPK

Einhaltung / Geltungsbereiche

Die wichtigsten Punkte zu diesen Themen finden Sie im Gesamtarbeitsvertrag (GAV) und in den Ergänzungsbestimmungen (EB) unter folgenden Artikeln:

Gemäss GAV

Art.10

Paritätische Kommission (PK)

10.1

Die regionalen, kantonalen und/oder lokalen Ergänzungsverträge haben bezüglich der Paritätischen Kommission zu bestimmen:

a) deren Befugnisse;

b) deren Mitgliederzahl;

c) deren Organisation.

10.2

Die Paritätischen Kommissionen haben insbesondere die Aufgaben:

a) die Pflege der Zusammenarbeit der Vertragsparteien;

b) Rechnungsstellung (d.h. Einzug, Verwaltung, Mahnung und Betreibung) der Berufs- und Vollzugskostenbeiträge gemäss Weisungen der PLK;

c) bei Bedarf die Organisation gemeinsamer Veranstaltungen;

d) die Behandlung von Fragen, die ihr von den
   - Vertragsparteien;
   - Sektionen;
   - PLK
vorgelegt werden;

e) die Durchführung von Lohnbuch- und Baustellenkontrollen inkl. Kontrollbericht gemäss der PLK; schriftlichem Auftrag bzw. Weisung

f) den GAV-Vollzug gemäss Weisungen der PLK sicherzustellen;

g) Antragstellung zu Handen der PLK bettreffend Aussprechen von Kontrollkosten, Nachforderungen und Konventionalstrafen;

h) Förderung der beruflichen Weiterbildung;

i) Umsetzung von Massnahmen im Bereich der Arbeitssicherheit;

k) im übrigen gilt sinngemäss für die PK das Reglement der PLK.

l) in Einzelfällen Entscheid betreffend Nichteinhaltung des Mindestlohnes gemäss Art. 11.4 lit. h) GAV. Art. 39.2 GAV und Weisung der PLK gemäss

10.3

Die Paritätischen Kommissionen sind gestützt auf Art.11.4 lit d), g) und i) GAV berechtigt, im eigenen Namen sämtliche für die Durchsetzung und den Vollzug des GAV notwendigen Massnahmen und Vorkehrungen inkl. Vertretung vor Gericht zu treffen, sofern sie von der PLK dazu, entweder generell oder im Einzelfall, ermächtigt worden sind.

10.4

Besteht in einem Kanton oder einer Region keine PK, so übernimmt die PLK die Aufgaben der PK. 

10.5

Im Weiteren kann die PK zur Aussöhnungg von Streitigkeiten aus Einzelarbeitsverträgen angerufen werden. Gesuche um Aussöhnung sind schriftlich und begründet dem Präsidenten bzw. dem Sekretariat der PK einzureichen. 

Gemäss EB

Art.3

Paritätische Kommission (PK)

1

Zur Vertragsdurchführung und Förderung der Zusammenarbeit wird eine „Paritätische Kommission“ eingesetzt. Die PK besteht aus zwei Mitgliedern der Sektion suissetec-nordostschweiz und je einem Mitglied der anderen Sektionen sowie fünf des Arbeitnehmerverbandes. Sie konstituiert sich selbst. Die Aufgaben der PK sind in einem Reglement (Anhang 1) enthalten, das als integrierender Bestandteil der EB gilt.

2

Der Präsident wird immer von den Arbeitgeberverbänden gestellt.

3

Die Geschäftsstelle ist immer bei den Arbeitnehmerverbänden.

Verbandsfirmen sind verpflichtet den Gesamtarbeitsvertrag sowie die Ergänzungsbestimmungen einzuhalten.

Gemäss GAV Art. 3

Art.3

Geltungsbereich

3.1

Räumlicher Geltungsbereich

3.1.1

Der GAV gilt für das ganze Gebiet der Schweiz.

3.1.2

Ausgenommen sind:
die Arbeitgeber und die Arbeitnehmenden in den Kantonen Waadt, Wallis und Genf, soweit sie dort einem anderen GAV zwischen den Vertragsparteien unterstellt sind.

3.2

Betrieblicher Geltungsbereich

3.2.1

Die allgemeinverbindlich erklärten Bestimmungen des Gesamtarbeitsvertrages gelten unmittelbar für alle Arbeitgeber und Arbeitnehmenden in Installations-, Reparatur- und Servicefirmen, welche innerhalb und an der Gebäudehülle in den Branchenbereichen:

a) Spenglerei/Gebäudehülle;

b) Sanitär einschliesslich Rohr- und Werkleitungen;

c) Heizung;

d) Klima/Kälte;

e) Lüftung

tätig sind.

Ausgenommen sind Fabrikations- und Handelsunternehmen, sofern sich die Lieferung, Montage und Wartung ausschliesslich auf die selbst hergestellten oder unter ihrem Namen gelieferten Komponenten und Produkte beschränkt, sowie Firmen der gewerblichen Kälte.

3.2.4

Der GAV gilt unter Beachtung von Art. 3.4 GAV für alle angegliederten Betriebszweige eines unterstellten Betriebes, sofern diese nicht ausdrücklich durch Beschluss der Paritätischen Landeskommission (PLK) vom Geltungsbereich dieses GAV ausgenommen wurden.

3.2.5

Gelten in einem unterstellten Betrieb mehrere GAVs, so kann sich die Firma nach Rücksprache mit den Arbeitnehmenden und der zuständigen Paritätischen Landeskommission bzw. der GAV-Instanz der anderen Gesamtarbeitsverträge, auf einen GAV verpflichten, wobei auf die Mehrheit des Personals pro GAV abzustellen ist.

3.2.6

Der GAV gilt auch für Arbeitgeber, die gemäss Art. 8 GAV hiernach einen Anschlussvertrag abgeschlossen haben.

3.3

Persönlicher Geltungsbereich

3.3.1

Der GAV gilt – ungeachtet ihrer Arbeit und der Art der Entlöhnung für alle Arbeitnehmenden, welche in den Betrieben arbeiten, die arbeitgeberseitig dem GAV unterstellt sind.

3.3.2

Unterstellt ist das gesamte Montagepersonal inkl. Poliere, Bauleitende Monteure und Chefmonteure, sowie die in der Werkstatt und im Magazin beschäftigten Arbeitnehmenden.

3.4

Nicht unterstellte Arbeitnehmende

3.4.1

Die Familienangehörigen der Betriebsinhaber gem. Art. 4 Abs. 1 ArG sind diesem GAV nicht unterstellt.

3.4.2

Höhere Vorgesetzte ab Stufe Abteilungsleiter/Montageleiter, denen Mitarbeiter unterstellt sind oder die geschäftsleitende Funktionen haben.

3.4.3

Kaufmännisches Personal.

3.4.4

Die Arbeitnehmenden, die vorwiegende eine Tätigkeit auf dem Gebiet der technischen Planung, Projektierung oder Kalkulation ausführen.

3.4.5

Die Lehrlinge.

Gemäss EB Art. 1

Art.1

Vertragschliessende Parteien
Die vorliegenden EB gelten im Rahmen von Art. 5 des GAV für alle Mitglieder der Sektionen suissetec-nordostschweiz, SIV der Stadt Zürich und Umgebung, suissetec affoltern-amt, suissetec Zürichsee GL und deren dem GAV unterstellten Mitarbeitern, gemäss Art. 3.3 des GAV einerseits und der Gewerkschaft Unia Region Zürich-Schaffhausen, andererseits.

Art.2

Räumlicher Geltungsbereich (GAV Art. 3)
Diese EB gelten für die Betriebe in den Sektionsgebieten der beteiligten Verbände.

Nach oben