Paritätische Kommission (PK)

Strassburgstrasse 11 · 8004 Zürich

Tel. 044 242 60 77 · Fax 044 242 60 78 · info juhui.antispam@protection.nospam pkzh.org

Gebäudetechnikbranche KPK

Vollzugskostenbeitrag / Grundbeitrag

Die wichtigsten Punkte zu diesem Thema finden Sie im Gesamtarbeitsvertrag (GAV) unter folgenden Artikeln:

Vollzugskostenbeiträge

1.

Für was bezahlt man Vollzugskostenbeiträge

2.

Wie hoch sind die Vollzugskostenbeiträge

3.

Einzug

Der Vollzugskostenbeitrag wird für die Unterstellung unter den GAV erhoben. Durch die Unterstellung eines GAV’s ist man besseren Arbeitsbedingungen unterstellt. Ohne einen GAV wäre man dem OR unterstellt, welcher z.B. keinen 13. Monatslohn, weniger Ferientage etc. vorsieht.

Vollzugskostenbeitrag und Grundbeitrag

Art.20

Vollzugskostenbeitrag und Grundbeitrag

20.1

Der Vollzugskostenbeitrag wird erhoben um

a) die Kosten des Vollzugs des GAV;

b) die Aufwendungen der gemeinsamen Durchführung dieses GAV's;

c) Massnahmen im Bereich der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes;

d) Aktivitäten in der Weiterbildung;

e) die Administration der Geschäftsstelle zu decken.

Über die Verwendung der Vollzugskostenbeiträge gemäss Art. 20.1 GAV beschliesst die Paritätische Landeskommission (PLK). …

20.3

a) Beiträge der Arbeitnehmenden

Alle unterstellten Arbeitnehmenden entrichten einen Vollzugskostenbeitrag von Fr. 25.– pro Monat. Der Abzug erfolgt monatlich direkt vom Lohn des Arbeitnehmenden und ist bei der Lohnabrechnung sichtbar aufzuführen.

 

b) Beiträge der Arbeitgeber

Alle Arbeitgeber entrichten für die unterstellten Arbeitnehmenden ihrerseits einen Vollzugskostenbeitrag von Fr. 25.– pro Monat. Zusätzlich zum Vollzugskostenbeitrag entrichten die Arbeitgeber einen Grundbeitrag von pauschal Fr. 240.– pro Jahr, bzw. Fr. 20 pro Monat. Angebrochene Monate werden als volle Monate berechnet. Diese Beiträge sowie die von den Arbeitnehmenden bezahlten Beiträge sind periodisch gemäss Rechnungsstellung (unter Beachtung von Art. 20.6 GAV) der Geschäftsstelle der PLK zu überweisen.

20.6

Teilzeitbeschäftigte, deren Beschäftigungsgrad weniger als 40% Arbeitszeit beträgt, haben den Vollzugskostenbeitrag nicht zu entrichten.

20.7

Für nicht oder falsch abgezogene und/oder abgerechnete Vollzugskostenbeiträge haftet der Arbeitgeber.

Reglement Vollzugskostenbeiträge und Grundbeitrag Anhang 2

Art.1

Grundsatz

1.1

Die Höhe des Vollzugskostenbeitrages und Grundbeitrages ist in Artikel 20 GAV geregelt.

Art.2

Beiträge der Arbeitnehmenden

2.1

Der Beitragsabzug für Arbeitnehmende erfolgt monatlich direkt vom Lohn des Arbeitnehmenden und wird bei der Lohnabrechnung sichtbar aufgeführt.

2.2

Diese vom Arbeitgeber abgezogenen Vollzugskostenbeiträge sind mindestens jährlich an die Geschäftsstelle der PLK zu überweisen.

Art.3

Beiträge der Arbeitgeber

3.1

Diese Arbeitgeberbeiträge sind mindestens jährlich an die Geschäftsstelle der PLK zu überweisen.

Art.4

Beitragsquittungen

4.1

Der Arbeitgeber händigt den vertragsunterstellten Arbeitnehmenden am Ende des Jahres oder bei Auflösung des Arbeitsverhältnisses eine Quittung aus über die vom Arbeitnehmenden geleisteten Beiträge während des Kalenderjahres.

4.2

Quittungsformulare können bei der PLK-Geschäftsstelle bezogen werden. Es werden auch Computerquittungen akzeptiert, die vom Arbeitgeber unterzeichnet sind.

Art.6

Durchführungsorgane

6.1

Der Beitragseinzug erfolgt durch die Geschäftsstelle der PLK.

6.2

Der PLK werden in Bezug auf die Vollzugskostenbeiträge und die Grundbeiträge folgende Aufgaben übertragen:

a) ...

b) sie ordnet Kontrollen an betreffs richtiger Durchführung in den Betrieben

c) ..

Nach oben